Regenschirm

Wasserfall der Buchstaben

Wörter fallen vom Himmel und zerfallen sofort wieder, ohne dass ich sie fassen kann. Ein E, ein S, ein M, ein T, ein L, ein K……einzelne Buchstaben kann ich gerade noch erkennen. Ein hohes Gerüst, Düsen entlang der oberen Querstange lassen Wassertropfen in unterschiedlichen Takten fallen. Eine Schulklasse am Weg ins Museum hat einen Riesenspass dabei, durch die Tropfen zu laufen, drunter zu stehen – mit oder ohne Regenschirm -, im Regenschirm Tropfen zu sammeln, dabei laut zu quietschen und die Zeit zu vergessen:
Die Installation Bitfall von Julius Popp ist gerade im Hof des Museumsquartiers (vorm Zoom Kindermuseum) zu bestaunen und hat mich zu einigen Gedanken und Assoziationen inspiriert…ich lass sie hier mal vor sich hin fliessen:

…so wie diese Wörter, die kaum zu fassen sind, gibt es auch im Alltag immer wieder Situationen, die unfassbar und unbeschreiblich sind, für die uns die Worte fehlen…
manchmal liegen uns Wörter auf der Zunge oder bleiben im Hals stecken…
wir werden mit Wörtern und Information berieselt, die wir gar nicht mehr aufnehmen können…manchmal sind Worte wie Steine, die durch einen Trichter wollen – das Gewicht der Menge hält sie fest….words don´t come easy

Wenn Worte fehlen, kann das Malen, Zeichnen und Gestalten ein hilfreiches Ventil sein, um Erlebnisse, Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen, sie sichtbar und fassbar zu machen. Gern begleite ich Dich dabei!

Liebe Grüße,
Melanie

Werbeanzeigen