Süße Schoko-mons Go!

Na, da haben sich Digda und Digdri wohl einen denkbar ungünstigen Tag zum Auftauchen ausgesucht. Mitten in der Altweibersommerhitze graben sich die Pokemon Gos in  ganz süßer Form – als Schoko-Mon nämlich – an die Erdoberfläche. Zumindest konnte ich sie rechtzeitig vorm Schmelzen retten…vorm Aufgegessen-Werden leider nicht 😉

Für Nachschub kannst Du folgendermaßen sorgen:
(Anm: dieser Blogbeitrag wurde nicht durch Produktplatzierungen finanziert 🙂

Zutaten:
*
Schwedenbombe
* rosarote Jelly-Beans als Nase
* Schokostreusel oder ähnliches als Augen
* zum „Aufkleben“ von Nase und Auge entweder flüssige Schokolade verwenden (macht aber nur  bei einer größeren Menge Sinn), oder Zuckerschrift  (die hält aber nicht so gut) oder einfach die gewünschte Stelle kurz (!) mit einem Feuerzeug erwärmen und
die Deko in die weiche Schokolade drücken.

Wenn Du Digda oder Digdri als Tortendeko verwenden magst, kannst Du um die Schwedenbombe Schokoerde verteilen, hier findest Du das Rezept dazu.

Süße Grüße,
Melanie

Werbeanzeigen

Pokemon-Go Doppelfund: Zwei auf einen Streich!

Nach dem unerwarteten Hornliu-Fund sind nun gleich zwei neue analoge Pokemon Go (in diesem Falle zwei Luftball-ons) im Sicherungskasten aufgetaucht:
Voltobal und seine Weiterentwicklung in Form von Lektrobal:

IMG_8487

Die lassen sich ganz schnell selber machen, du brauchst dazu:
* Mehl
* 1 kleines Plastiksackerl (z.B. Jausensackerl)
* 1 roten und 1 weißen Luftballon
* Schere
* schwarzen und weissen Stift (z.B. Permanent-Eddings, Acrylstifte, Sharpie-Pens,…)

So gehts:
* Fülle ca. 4-5 gehäufte Esslöffel Mehl in ein kleines Plastiksackerl. Ende verzwirbeln und
gegenläufig noch einmal um das Sackerl stülpen und gut verknoten.

IMG_8480

Ich hatte nur ein bedrucktes Sackerl, noch besser ist ein komplett durchsichtiges oder weisses (damit die Beschriftung später nicht durchscheint).

* Nun schneide beide Luftballons oberhalb der dünnsten Stelle ab:

IMG_8481

 

* Für Voltobal stülpe nun den weissen großen Luftballonteil über den Mehlbeutel.
(Das ist meiner Erfahrung nach die einfachste Möglichkeit, Mehl in den Luftballon zu
füllen. Der Tipp, mit einem Trichter Mehl in den Ballon zu füllen,  ist für mich total
unbrauchbar. Glaub mir, ich habs  probiert und es war entweder einen Riesensauerei, hat
ewig gedauert oder hat einfach meine Nerven zu sehr strapaziert ;-))
IMG_8482* Nun den roten Luftballonteil überziehen, sodass die Öffnung gut verdeckt ist:

IMG_8483
* Zum Schluss noch das Gesicht auf die rote Hälfte aufmalen und fertig ist Voltobal!
Verwende permante Marker (z.B. Eddings, Sharpie-Stifte, Tipp-Ex, Acrylstifte, o.ä.),
damit die Farbe nicht verwischt.

IMG_8486
Für die Lektrobal-Variante zuerst den roten und dann den weissen Ballon überstülpen und das Gesicht aufmalen.

Diese Luftball-ons lassen sich wunderbar als Anti-Streß oder Wutbälle verwenden.
Falls du mal unter Spannung stehst, einfach den Voltobal oder Elektroball ganz fest knautschen 🙂

viel Spaß beim Nachbasteln,

liebe Grüße, Melanie

„Socke-mon Hornliu“ gefunden !

Stell Dir vor, was letzte Woche in meinem Atelier passiert ist! Ich räum grad meine Farben auf, wasch Pinsel aus und plötzlich seh ich auf meinem Tisch so ein braunes längliches Ding mit rosa Kugelbeinen und einem weißen Horn vorne und hinten…..erraten: ein Pokemon Go, ein „Hornliu“ um genau zu sein!
Und das Beste ist, ich musste dazu nicht mal rausgehen, es ist zu mir gekommen, und wie es sich für ein Atelier so gehört, sogar ganz analog und zum Angreifen 🙂

IMG_8465

…na gut, zugegeben, ich hab ein bisschen mitgeholfen, und hier siehst Du, wie ich es gemacht hab (falls Du auch Lust auf analoge Pokemon-Suche hast):
IMG_8451
Du brauchst dazu:
* einen braunen Socken
* Füllwatte, Vlies oder Filzwolle
* ein Stück weissen Stoff für das Horn
* Wolle
* 14 rosa Holzperlen (Durchmesser ca. 25mm)
* 1 große rosa Holzperle für die Nase
* 2 schwarze Perlen für die Augen
* Schere, Nähnadel und Zwirn

So gehts:
Zuerst den Socken mit Filzwolle oder ähnlichem Füllmaterial ausstopfen,
dann am Ende mit dickem Faden eine Runde Vorstiche machen und zusammenziehen, sodass noch eine kleine Öffnung frei bleibt (hier kommt später das hintere Horn rein).


Mit Wollfäden den Kopfteil abbinden und dann 7 Teile, die nach hinten kleiner werden, abbinden.

IMG_8455

Nun kommen die Hörner dran: ich hab dazu aus einem Stück weissen Stoff zwei Dreiecke zugeschnitten, jeweils die schmale Seite (ca. 6 cm Länge) zugenäht, gewendet und mit etwas Füllmaterial ausgestopft.
Für das hintere Horn etwas weniger Füllmaterial verwenden, abbinden und das untere Zipferl mit dem Restfaden umwickeln. Dann läßt sich dieser Teil gut in die hintere Sockenöffnung stecken (eventuell musst Du dazu den letzten abgebundenen Sockenteil noch mal lösen und erneut zubinden, wenn das Horn fixiert ist). Mit ein paar Stichen wird das Horn am Socken angenäht.

Für das vordere Horn das zweite Dreieck ausstopfen, die Unterseite mit Vorstichen umrunden und festziehen. An der Stirnseite des Hornlius festnähen.

IMG_8460

Nun die beiden schwarzen Perlen und die große rosa Perle (ich hatte zufällig eine ellipsenförmige Holzperle, Du kannst aber auch eine normale Holzperle mit etwas größerem Durchmesser verwenden) als Gesicht aufnähen.

IMG_8462

Zum Schluss die rosa Perlen als Beine (pro Segment je 1 Perle rechts und links) aufnähen, fertig ist das Pokemon, ähm Socke-Mon Hornliu 🙂


Das hat richtig Spaß gemacht und ich werd die Augen weiterhin offenhalten….wer weiss welchem Pokemon ich noch begegne…

viel Spaß beim Nachbasteln (vielleicht magst Du Deinen Socke-Mon Hornliu als Kommentar posten….)

liebe Grüße,
Melanie

P.S. Und das Unfallrisiko ist bei dieser Pokemon-Variante auch sehr gering (Du kannst Dich höchstens mit der Nadel in den Finger stechen) 😉