Spuren hinterlassen…

Begegnungen mit Menschen hinterlassen Spuren und prägen uns auf unterschiedliche Art – Erinnerungen, gemeinsame Erlebnisse, Gefühle, Glaubenssätze, Fertigkeiten, Haltungen, Rituale, Gewohnheiten, Vorlieben, …. .
Diesem Thema bin ich in letzter Zeit immer wieder begegnet, ob beim 20jährigen Maturatreffen, bei Schreibworkshops im Writers Studio, beim Durchblättern alter Familienfotos, in Gesprächen mit Freundinnen.
Deswegen widme ich diesem Thema heute einen Blogbeitrag:

In meinem aktuellen Newsletter habe ich eine Kreativübung vorgestellt, bei der Strukturmaterialien (z.B. Blätter, Wellpappe, Perlenkette, Strohhalme,…) in Ton gedrückt werden, wo sie zauberhafte Spuren hinterlassen:


Hier möchte ich Dir einige Impulse vorstellen, wie ich diese Übung im maltherapeutischen Setting einsetze:

* Erinnerungsspuren – Trauerarbeit
Suche Symbole und Materialien für Eigenschaften,  gemeinsame Erlebnisse oder Assoziationen mit dem verstorbenen Menschen/Tier, z.B.
+ Wolle oder Stoffe, wenn die Oma gern gestrickt oder genäht hat,
+ Keksausstecher für die typischen Weihnachtskekse, die nur die Mutter gemacht hat,
+ ein Stück Rinde, das an die Wanderungen mit dem Vater erinnert,
+ ein Blatt aus dem Garten des Großvaters,
+ Duplosteine, mit denen der kleine Bruder so gern gespielt hat,
+ das Hundehalsband vom Struppi,…
Drücke die gefundenen Symbole und Materialien in den Ton und gestalte eine Erinnerungs-Tonplatte.

* Lebensspuren – Biographiearbeit
Suche Symbole und Materialien, die wichtige Stationen auf Deinem Lebensweg repräsentieren, z.B.
+ ABC-Stempel zur Einschulung
+ Herz für die erste große Liebe
+ Muschel für den ersten Urlaub am Meer
+ Schlüssel als Symbol für die erste eigene Wohnung
+ Münze für den ersten bezahlten Job
Gestalte mit allen gefundenen Strukturen eine Biographie-Tonplatte.

* Meinen Schätzen auf der Spur – Ressourcenarbeit
Suche Symbole und Materialien, die Deine Ressourcen (innere und äußere)
repräsentieren, also Eigenschaften, Talente, Fähigkeiten, Kraftspender, Unterstützung von außen,z.B.
+ Naturmaterialen, wenn Du gern im Wald spazierst
+ ein Puzzlestein als Symbol für Geduld
+ ein Herz für die Liebe
+ Nudeln, wenn Du gern kochst
+ Profil des Fahrradreifens, wenn Du gern radfährst
Gestalte mit allen gefundenen Strukturen Deine Schatz-Karte.
Zu diesem Thema passt es gut, die gebrannte Tonplatte mit goldener Farbe zu bemalen.

liebe Grüße,
Melanie

Werbeanzeigen

Das Leben spüren…

Aus dem Leben gegriffen:
Ich schlendere nach der Arbeit über die Mariahilferstraße  und höre einen Straßenmusiker, an dem ich einfach nicht vorbeigehen kann. Seine Stimme zieht mich schon von weitem in den Bann und ich bin stehe eine Stunde lang dort (gemeinsam mit vielen anderen Menschen) und lausche. Und neben dem akustischen Genuss berühren mich noch zwei Momente ganz besonders:
* Zum Abschluss singt er „We are the world“ und plötzlich singen ganz viele Menschen mit, einfach so….sogar ich traue mich ;-)…. wunderschön…
* Am Ende erwähnt der Straßenmusiker, dass er auch auf Youtube zu finden ist und hält einen Zettel mit dem Namen in die Höhe….da meldet sich plötzlich ein Zuhörer und ruft: „Forget it – you are live!“….wie wahr….(ich hab mir die Youtube-Videos angesehen und es ist einfach nicht zu vergleichen)

Wie oft zieht das Leben an uns vorbei, weil wir gar nicht richtig hinschauen, hinhören, hinspüren?
Wann fühlst Du Dich so richtig lebendig? Wo spürst Du das Leben? In welchen Momenten schenkst Du anderen so ein LIVE-Erlebnis?

Lebendige Grüße
Melanie